Hallo {name}

Wir sind im Wettlauf mit der Zeit!

Die Grundrechte werden für alle immer mehr eingeschränkt. Die Wirtschaft quält sich schon in vielen Bereichen. Existenzen werden rücksichtslos zerstört. Die Wirtschaft sollte jedoch ein Instrument sein, um die Politik zu verbessern, um den Wohlstand der Menschen zu mehren. Die wirtschaftlichen Umbrüche, der Zerfall des Kommunismus und wirtschaftliche Globalisierung haben die ökonomischen Schurkenkräfte freigesetzt. Der Politik ist es nicht gelungen, die wirtschaftlichen Umbrüche zu kontrollieren. Dadurch wird die Wirtschaft zu einem Handlanger dunkler Drahtzieher. Das erleben wir heute. Die kommerzielle Globalisierung müsste von politischer und rechtlicher Kontrolle über den Handel begleitet werden. Korruption gibt es in jeder Gesellschaft, aber Kartellwirtschaft in weltweitem Maßstab, bisher ohne den geringsten Ansatz ihre Exzesse zu unterbinden, führt zu vollkommenen andersartigen Konsequenzen, zu einem System von Gewinnern und Verlierern. Wenn wir nicht eingreifen, gehören wir alle zu den Verlierern. 

Anders als die übliche Art von Korruption in jeder Gesellschaft, die mit anderen Wertsystemen koexistieren kann, zwingt der global organisierte Kapitalismus zu einem Lebensstil, der langfristig allen schadet: den Gewinnern und den Verlierern, den Armen und den Reichen. Egal, wo wir leben, gestaltet die Kartellwirtschaft unser Leben. Sie diktiert nicht nur, wie wir leben, sondern auch wie wir sterben. Das Geld steht heute im Mittelpunkt der Kultur und die Leute glauben, dass das normal ist. Die Gier nach Geld hat sittliche und moralische Barrieren überwunden und die Ausbreitung der Schurkenwirtschaft erleichtert. 

Der Kampf läuft zurzeit zwischen Politik und Konzernen um die Vorherrschaft. Der Ausgang ist ungewiss. Aber wir Menschen haben durchaus die Macht, den Kampf zu gewinnen, wenn wir einen neuen Gesellschaftsvertrag miteinander aushandeln. Wir müssen die durch die Kartellwirtschaft erzeugten Illusionen durchbrechen und erkennen, dass wir in einer Wüste leben, die wir selbst mit neuen Ideen bewässern müssen. Deshalb arbeiten wir an unserem GesellschaftsFAIRtrag unverändert weiter.

In der nächsten Abstimmung geht es um die Abgeordneten im Parlament (Kapitel III – Teil2). Es stehen drei Artikel zur Abstimmung. Sie können bis zum 17. Dezember darüber abstimmen. Wir betonen immer wieder, dass die Artikel zurzeit noch nicht optimal sind, es geht nur um die grobe Richtung. Bitte trotzdem abstimmen. Hier können Sie abstimmen:

https://tinyurl.com/GemeinWohlLobbyKapitel3Teil2

Sie können an der vorherigen Abstimmung zum Parlament (Kapitel III-Teil1) noch bis zum 11. Dezember abstimmen:

https://tinyurl.com/GemeinwohlLobbyKapitelIII-1 

Für zwei Kapitel suchen wir noch Leute, die bereit sind, die Vorschläge auszuwerten. Wenn Sie bereit sind, die Auswertung eines Kapitels zu übernehmen, bitte melden Sie sich unter kontakt@gemeinwohl-lobby.de mit der Angabe des Kapitels. Wir übersenden Ihnen dann die betreffenden Artikel mit den Vorschlägen.

Kapitel VIII. Bundespräsident

Kapitel X. Europäische Union

Zum Schluss möchte ich Sie noch auf eine Gruppe aufmerksam machen, die jeden Monat gemeinsam eine Briefaktion an die Entscheidungsträger startet. Sie bearbeiten immer andere Themen. Die Gruppe wird die Briefe am 6. Dezember mit Post wegschicken. Hier können Sie mitmachen.

https://post-demokratie.de/wp-content/uploads/2021/11/Briefaktion.pdf  

Wenn Sie die Gruppe weiter unterstützen wollen, melden Sie sich bei Telegram zur Gruppe an. Aktion Post-Demokratie

https://t.me/+ViSMAf3MPscyM2Qy

Mit herzlichen Grüßen
Ihre GemeinWohlLobby
und Marianne Grimmenstein

 

Abmeldung   |   Bearbeite dein Abo   |   Online anschauen