Kapitel X

Kommentare zu Kapitel X

Die Kommentierung zum KAPITEL X – STEUERN UND FINANZEN des GesellschaftsFAIRtrags ist nun zur Kommentierung freigeschaltet. Bitte geben Sie den Artikel an, den Sie kommentieren möchten oder machen Sie einen Vorschlag zu einem neuen Artikel zum Thema Mitbestimmende Bürgerliche Gremien. Wichtig: Wir bitten in dieser Phase nur noch um kurze Vorschläge und Bemerkungen, was eventuell fehlen oder widersprüchlich sein könnte!

Den genauen Wortlaut der aktuellen Vorlage des Kapitels Steuern und Finanzen können Sie hier noch einmal nachlesen:

Art. 35 Version 1 – Monetative (Bundesbank) und ihre Aufgaben
Art. 36 Finanzierung der staatlichen Aufgaben

Art. 37 Bundesrechnungshof
Art. 38 Aufgaben der Bundesanstalt für Finanzaufsicht

Zum Kommentieren bitte nach unten scrollen.

19 Gedanken zu „Kapitel X“

  1. Über einen neuen Gesellschaftsvertrag kann man diskutieren, aber die Umsetzung erfordert die Kompetenz zur Gesetzgebung. Diese habe ich Ihnen in Kapitel III bereits in sehr kurzen Zügen vorgestellt. Es kann sich nach einem Zusammenbruch, oder im Katastrophenfall sehr schnell ergeben, dass eine handlungsfähige, nahe liegende, überschaubare Regierungsstruktur zum Vorschein kommen muss um Übergriffe und Schäden zu vermeiden. Deshalb bitte ich um Ihre Aufmerksamkeit. Ein neues Finanzsystem ergibt sich fast von selbst aus der neuen staatlichen Struktur der Selbstbestimmung. Die Legitimation zum Druck der Scheine und zur Kreditvergabe erhalten natürlich die Länder selbst. Wertschätzung und In -Wertsetzung werden international mathematisch nach Plan geregelt und vorgestellt. Kredite der Zukunft werden von den zuständigen Banken (Regionalbanken, Landesbanken, Nationalbanken, Kontinentalbanken oder der Weltbank) gewährt. Die absolute Finanzmacht, ist in Zukunft Sache der Länder. Bürger sind Bürgen.
    Großbanken der jetzigen Form wird es in Zukunft nicht mehr geben, da die Wirtschaftsweise stark gegen das Wohl der Bevölkerung verstoßen hat. Geld ist keine Ware, kein Handelsgut, sondern eine Rechtseinrichtung, die das Wirtschaften erst möglich macht.
    Geld ist Tauschobjekt, das der Gerechtigkeit dienen soll. Geld dient der Wertsicherung und der Wert – Aufbewahrung. Eine alte Wirtschaftsregel besagt: Mit Geld darf man kein Geld verdienen. Banken der Zukunft, können sich als dienende Dienstleister für die Regionen, Länder und Kontinente verstehen. In Zukunft gibt es Regionalbanken, Landesbanken, Bundesbanken, Kontinentalbanken und eine Weltbank. Das private Geschäftsmodell Bankhaus hat sich erledigt, ebenso die private Geldschöpfung aus dem Nichts.
    Beim Geld hört der Spaß auf sagt ein altes Sprichwort.. Geldschöpfung ist eine sehr ernst zu nehmende Angelegenheit, die mathematisch aufzubereiten und genau zu kontrollieren ist. Jedes Land braucht einen eigenen Kapitalmantel um wirtschaften zu können. Er muss locker sitzen und wird durch Rückzahlung und Zins immer wieder erneuert. Produktion und Kaufkraft, Geben und Nehmen sollen sich weltweit die Waage halten. Eigentum wird geschützt, das Bodenrecht erneuert. Betriebe dienen maßvoll dem Eigentümer, den Mitarbeitern und sie sind der Allgemeinheit verpflichtet. Plündernde Wirtschaftsnomaden haben ausgedient. Durch Unrecht erworbenes Eigentum wird zurück übertragen. Hoheitliche Einrichtungen der Staatsbürger dürfen nicht veräußert werden. Falls geschehen, sind Rückübertragungen gesetzlich zu verankern. Nur der finanzielle Druck einer unbotmäßigen Finanzwirtschaft, hat diese unnatürlichen Machenschaften erzwungen. Sie sind sofort zu neutralisieren. Kein Land darf unter Nötigung verharren, das ist ein Grundrecht der Staatengemeinschaft. Internationale Absprachen werden offen ausgeführt und können in der rechten Ordnung blitzschnell umgesetzt werden. Steuern werden von den Regionen erhoben und offen gezeigt, was mit den Geldern geschieht.
    Ein stabiles, langlebiges Finanzsystem von mathematischer Schönheit wird angestrebt. Währungsbüros und Bodenbüros gehören in jede Region. Für treue Beteiligung an Firmen, an Dienstleistung und Vermittlung ist Platz, nicht aber für Spieler, Makler und Spekulanten.
    Der Kasinobetrieb des Geldes wird ersatzlos geschlossen. Ein neuer Markt, mit qualitativ hochwertigen Waren wird entstehen, der sich am Bedarf der Menschen orientiert und den Firmen Planungssicherheit bietet.

  2. Solange allen Menschen das selbe “Geld” aufgeprügelt wird KANN Wirtschaft und
    Gesellschaft nicht funktionieren sondern MUSS daher immer wieder in
    Bürokratenherrschaft umkippen.

    Sie wiederholen den gleichen Grundsatzfehler!

    Ich habe bereits in der letzen Runde einen Komplettentwurf für echt-dezentrale
    Geldverwendung vorgeschlagen. Der wurde nicht aufgenommen, ua. weil er
    restrukturierung mehrere Kapitel erfordert. Es muss ganz anders gedacht werden!
    Also nochmal:

    Hier mein Vorschlag wie Geld (!) und Staat zusammen funktionieren können oder
    auch: wie wir endlich weg kommen von der Imperium-Struktur. Das Problem mit
    jedem (!) zentral definiertem Zahlungsmittel (=Währung) ist:

    “Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es
    ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht!”
    — Mayer Amschel Rothschild, 1743-1812

    Dieses Problem ist erheblich älter als der Rothschild und es hat keine Lösung!
    Dies ist hinreichtend belegt, zb. durch hunderte oder tausende Fehlversuche
    eine Währung “stabil” zu definieren. Währung muss scheitern, Geld hingegen kann
    nicht scheitern.

    Wirtschaft – und damit Gesellschaft – kann also nur funktionieren, indem KEINE
    Währung definiert wird.

    Ich bitte im folgenden “auf das Wort” gelesen zu werden, ganz ohne Emotion und
    besonders ohne Meinung, denn praktisch ALLE Worte zu Wirtschaft und Finanzen
    sind propagandistisch zerstört bzw. von den Ökonomen niemals richtig
    ausgearbeitet und definiert worden, wie das etwa in den Naturwissenschaften mit
    Masseinheiten gemacht wurde.

    Dieser Vorschlag hier ist neu – das gab es noch NIE in der Geschichte. Also gut
    durchdenken vor dem kritisieren. Kommentare sind enthalten, damit die
    Überlegungen möglichst nicht von kaputten Worten sabotiert werden und eine
    bessere Chance entsteht dem Leser das Gesamte denkbar zu machen. Das
    Verständnis von Geld – und als Folge der Umgang damit – muss komplett anders
    werden.

    ===
    Artikel 35 Geld

    (1) Geld ist jedem Bürger frei wählbar.

    Kommentar:
    – abgeleitet von Ludwig von Mises’ Geldtheorie:

    “It is the most marketable good which people accept because they want to
    offer it in later acts of impersonal exchange”

    gekürzt als /Money is the most marketable security/

    frei übersetzt: Geld ist was-auch-immer Geschäftspartner entscheiden zu
    benutzen, worin sie Sicherheit sehen, bei jedem einzelnen Geschäft.
    – anders formuliert: Jeder bestimmt was Geld für ihn ist, Vertragspartner
    verhandeln das zu verwendende Geld pro Geschäft, genau wie den Preis selbst.
    – Mises hat das abgeleitet von /was beobachtbar passiert/ wenn Menschen
    Handelsgeschäfte tätigen: beide suchen etwas für die Zukunft und vereinbaren
    das Geschäft in der Gegenwart (zwangsläufig). Handel ist also immer ein
    “intertemporales Tauschgeschäft”, wobei stehts auch Zeit mit kompensiert
    werden muss (zwangsläufig, weil zb. manche Waren verderben oder noch nicht
    angebaut/gefertigt sind). “Geld” muss also ein zählbares Etwas sein, um die
    Zeitdifferenzen zwischen den Waren auszugleichen. “Preis” ist damit die
    Festlegung dieses Ausgleichs, in der Einheit “Geld”.
    – “Geld” muss also etwas sein, was der Eine hat, der Andere haben will – weil
    er eine Verwendung dafür in seiner Zukunft sieht (“security”) – und was
    zählbar ist, “rechenbar”.
    – damit ein Geschäft fair sein kann, muss sowohl “Preis” als auch “Geld” der
    Willkür der Geschäftspartner unterliegen. Nur die beiden müssen definieren,
    nennen es meinetwegen Vertrag, und haben die selbstauferlegte Pflicht sich
    daran zu halten. Niemand sonst (!) hat dazwischen zu reden, denn jeder
    Dritte würde zwangsläufig die Freiheit der Vereinbarung der beiden
    Geschäftpartner verzerren und damit für unterschiedliche “Augenhöhe” sorgen.
    – ist der Staat diese dritte Person im Geschäft, kann er strategisch alles
    Wirtschaften zu gunsten seiner totalen Kontrolle manipulieren. Ist eine Bank
    diese dritte Person, etwa durch einen zentral festgelegten Zinssatz, oder
    eine per Gesetz bevorteilte Firma oder eine vorgeschriebene “Geld”einheit
    (Währung), dann passiert genau das selbe: das Geschäft wird einseitig,
    verzerrt.
    Die Steilvorlange zu Machtkonzentration und Missbrauch ist geschaffen. Die
    Steilvorlage zur totalen Bürokratenherrschaft.
    – ZUSAMMENFASSUNG: nur obige Idee von “Geld” erlaubt Freiheit, während die Idee
    von Währung (fest definiertes Geld) immer zu Abhängigkeit, Hierarchie und
    damit letztendlich Sklaverei führen MUSS. Damit auch zum Imperium, also dem
    Staatswesen mit Machtanspruch nach innen und aussen, damit zur Herrschaft von
    Wenigen über Viele.
    Womit Währung als die eigentliche Existenzgrundlage für Imperium blossgetellt
    ist. Ohne Währung ist Imperium unmöglich – und wir wollen ja endlich mal
    damit aufhören, oder nicht?
    – ZUSAMMEN-KURZ-GEFASST: Geld kann nur dezentral sein, Währung kann niemals
    dezentral sein. Sicherheit kann bei Währung nur durch Zwang entstehen.
    – KURZ: “Money is the most marketable security.”
    – wer das ausführlicher lesen will:
    Mises on Money => https://mises.org/library/mises-money
    (oder seine kompletten Werke)

    (2) Zins unterliegt ausschliesslich den Geschäftspartnern

    Kommentar:
    – wer obiges Geld durchdenkt, dem geht auf, dass Zins existiert weil es
    existieren muss!
    – Zins ist Preis für Zeit und Risiko, der zum Warenpreis selbst hinzukommt und
    von der zeitlichen Dimension des jeweiligen Geschäfts abhängt, genauso wie
    von dessen Risiko.
    – Geschäfte ohne Zeit und Risiko gibt es nicht. Deswegen ist es absurd, weil
    surreal, Zins abzulehnen oder gar negativ zu verordnen. Genauso ist es absurd
    Zins zentral zu steuern, etwa per Zentralbankdoktrin (“Leitzins”) oder auch
    als statistisch ermittelten Index (“Marktdurchschnitt” usw.). Das kann nur in
    Richtung Ausbeutung umkippen, denn egal wie, es bringt eine dritte Person in
    jedes Geschäft.
    – ZUSAMMENFASSUNG: die einzig logische Konsequenz aus der obigen Idee “Geld”
    ist den Zins den Geschäftspartnern genauso zu unterstellen, wie die Wahl des
    Geldes und des Preises für die Ware.
    Geschäftspartner können hier pure Willkür walten lassen, zum Würfel greifen
    oder eine der vielen Berechnungsmethoden wählen. Was sie vereinbaren zählt,
    für sie – nur für sie.
    – (wer sich nicht an seine Vereinbarungen hält ist ein Betrüger und damit
    Aufgabe für Justiz)

    (3) BRD, RENTE und WOHL sind das digitale Geld der Republik Deutschland.
    (3.1) diese werden primär vom Rechnungshof betrieben, understehen aber der
    Hoheit der Bürger
    (3.2) Alle Transaktionen der Staatsstruktur werden in diesen Währungen geplant
    und abgerechnet. Anderes Geld ist dem Staat verboten.
    (3.3) Bedienstete des Staates werden ausschliesslich in BRD bezahlt
    (3.4) Ehemalige Angestellte des ehemaligen Finanzsystems sind von Betrieb und
    Implementation ausgeschlossen.

    Kommentar:
    – drei Währungen für drei Zwecke im Staatsgebilde – das ist neu
    – hier biege ich Geld bewusst in Währung. Das einzige ausbeutbare Opfer des BRD
    Coins ist allerdings das Staatskonstrukt selbst, seine Beamten, Abgeordnete,
    in gebildeten Räten Bezahlte plus alle sonstigen staatlich bezahlten
    Angestellten, aber NICHT seine Bürger …
    – die Überlegung ist: wenn Staatsbetreibende bestochen, erpresst oder aus
    eigenem Antrieb diese Währung ruinieren, dann runinieren sie ihr eigenes
    Einkommen. Sie ruinieren nicht die Zahlungsfähigkeit der Bürger, nicht deren
    Fähigkeit untereinander zu wirtschaften und auch nicht deren Rücklagen – denn
    Bürger sind frei in der Wahl des Geldes, nur der Staat nicht.
    – das ist kein zusätzliches Risiko für die Gesellschaft, denn die Bürger können
    jederzeit den Staat ruinieren, bereits durch alle Volksentscheide usw, die im
    neuen “FAIRtrag” drin sind – davor KANN sich dieses neue Staatsgebilde nicht
    schützen, nirgends, auch nicht hier im Finanzen Kapitel – DAS ist die
    Konsequenz jedes Volksentscheid-Modells …
    – ehemalige Angestellte des ehemaligen Finanzsystems haben nicht verstanden was
    Geld ist und über ein Jahrhundert bewiesen, dass sie ein Machtinstrument über
    die gesamte Menschheit erschaffen und betreiben wollen
    – weiteres zu den Coins in Art. 38 Rechnungshof

    Artikel 36 Steuer

    (1) Der Staat ist über Steuer finanziert.
    (1.1) Steuer unterliegt der Gesetzgebung und wird vom Rechnungshof in
    SmartContracts übersetzt.
    (1.2) die Ausführbarkeit der SmartContracts unterliegt dem Veto durch Voting
    Tokens, gehalten durch die Bürger

    (2) Der Steueranteil von Geschäften ist in BRD zu konvertieren und abzuführen.
    (2.1) Die Pflicht zu Abführung obliegt jedem Geschäftsteilnehmer.
    (2.2) Steuern sind einzuzahlen auf das Wallet des lokal zuständigen
    Rechnungshofes
    (2.2) Steuerhinterziehung wird bestraft.

    (3) Investitionen des Staates werden in BRD geplant und gezahlt.
    (3.1) Investitionen unterliegen der Beschlussfassung aller involvierten Ebenen
    und werden vom Rechnungshof in SmartContracts übersetzt.
    (3.2) Zahlungen erfolgen aus den vom Rechnungshof betriebenen Wallets, der
    durch die Investition betroffenen Standorte

    (4) Lastenausgleich gibt es nicht.

    Kommentar:
    – Richtig gelesen! Bürger bekommen die Hoheit bei der Abführung von Steuer und
    müssen auch dafür gerade stehen. Sie müssen begreifen, dass Sie den Staat
    bezahlen wollen müssen, damit er funktionieren kann.
    Alles erfordert dem Staatsgebilde Mittel der Bürokratie (= indirekter Gewalt)
    gegen die Bürger zu schaffen, die mit Sicherheit missbraucht werden und somit
    alle bekannten Fehlentwicklungen wieder produzieren werden.
    – Demokrat sein, also dezentral zu Herrschen, erfordert vom Bürger Steuer zu
    bestimmen *und* sich an seine eigene Bestimmung zu halten, denn Bürger SIND
    der Staat. Steuerhinterziehung wird damit zum Betrug am Mitmensch.
    (momentan ist Steuer Betrug am Bürger!)
    – wenn die Bürger sich gegenseitig betrügen geht der Staat kaputt – das ist so,
    jetzt schon.
    – “SmartContract” ist hier als Konzept zu lesen: es ist ein Stück Code, ein
    Programm, mit /einer/ Aufgabe (zb. ein Steuergesetz), das sich “im Geld
    eingebettet” befindet. Es ist kryptografisch verkettet, genau wie die
    Transaktionen selbst, wodurch jede Änderung am Inhalt sofort auffällt, da sie
    die Verkettung kaputt macht. Es wird automatisch von den Computern ausgeführt
    und tätigt weitere Transaktionen, etwa den Abzug einer Steuer oder die
    Bezahlung einer Investition, entsprechend dem Vertrag mit zb. vielen
    Auftrag-gebern und -nehmern und nichts anderes. Alles ist öffentlich
    einsehbar und nachrechenbar – was das Crytpogeld selbst permanent macht.
    – KURZ: dieses Geld buchhaltet sich selbst, jedem jederzeit auditierbar
    – grundsätzlich sollen Steuern lokal auflaufen und Ausgaben lokal getätigt
    werden, vom selben lokalen Konto (Wallet) des lokalen Rechnungshofs, auf
    dessen Ebene im Staatsgebilde
    – “überlokale” Ausgaben sind möglich, aber nicht angestrebt
    – die Lokalität der Einnahmen lässt die Summen dezentral verteilt in alle
    Gemeinden/Städten/Ländern/Regionen und Bund selbst auflaufen – genau so, wie
    vom zugrunde liegende Steuergesetz festlegt
    – die Lokalität der Ausgaben bezweckt das Gleiche: es gibt keine Sammelkonten
    höherer Ebene mit irgendwelchem Verteilwirrwar – sowas ist Einladung zu
    Manipulation. Konsequenz: Lastenausgleich ist verboten.
    – wollen mehrere Gemeinden/Städte/Länder/Regionen gemeinsam eine Ausgabe
    tätigen, dann muss das so im SmartContract programmiert werden: die Zahlung
    kommt aus zb. 3 Wallets und geht an einen Empfänger oder an mehrere.
    Derartigen SmartContracts muss von allen involvierten Bürgern zugestimmt
    werden, per Voting Token.
    – Finanzämter sind ganz nebenbei unnötig – das Geld selbst macht das.

    Artikel 38 Rechnungshof & Betrieb der Währungen

    (1) Der Rechnungshof existiert auf jeder Ebene der Staatsstruktur, mit
    örtlicher Präsenz, Verantwortung und Wirkung auf selbiger.
    (1.1) Jeder Standort betreibt ein Wallet, über welches alle Einnahmen und
    Zahlungen des Standorts gebucht werden.

    Kommentar:
    – eine Niederlassung je Gemeinde, Stadt, Land/Region, und Bund, entsprechend
    der Grösse, mit genau EINEM Wallet.
    – IST EIN WALLET LEER, DANN IST EIN WALLET LEER – passiert das, ist klar wo es
    passierte und jemand muss in den Knast oder gefeuert werden. Die Verwaltung
    hat versagt! Die Bürger müssen das mitbekommen und die Justiz einen Fall.

    (2) Der Rechnungshof entwickelt die Codebasis für die staatlichen Währungen
    BRD, RENTE und WOHL. Alle drei sind Anwendungen der selben Codebasis.
    Spezifikation und Quellcode sind öffentlich.

    (3) Der Rechnungshof betreibt die staatlichen Währungen BRD, RENTE und WOHL
    auf jeweils physisch unabhängigen Computern, die verteilt sind auf jeden
    seiner Standorte.
    (3.1) Die Wahl der Hardware ist jedem Standwort frei, Software ist die
    Implementation des Rechnungshofes.
    (3.3) Die staatlichen Nodes sind am öffentlichen Internet angeschlossen um
    um gemeinsamen Betrieb mit den Nodes der Universitäten zu gewährleisten
    und um Bürgern den Betrieb eigener Nodes inkl. Validatoren zu
    ermöglichen.

    Kommentar:
    – hier entsteht ein Netz aus Nodes über das gesamte Staatsgebiet verteilt, von
    denen JEDER in der Lage ist ALLE Transaktionen des Staates zu prüfen!
    Buchhalterisches Versteckspiel gibt es nicht mehr.
    – staatliche Nodes müssen am Internet sein, damit bürgerbetriebene Nodes
    sozusagen mit- und gegenrechnen können. Will zb. ein Journalist eine
    Whistleblower-Story prüfen, so baut er sich einen Node und lässt den
    nachrechnen …
    – NUR SO funktioniert Cryptogeld: Nodes überprüfen sich permanent gegenseitig.
    Eine Abschottung der staatlichen Nodes mit dem Argument der “Sicherheit” wäre
    fatal, es würde Sicherheit unmöglich machen und die Manipulierbarkeit
    erheblich besser
    – für den Bürger bedeutet der eigene Node seine eigene Bank zu sein, er
    betreibt nicht nur sein Konto (Wallet) selbst, sondern stellt aktive
    Infrastruktur für Transaktionen anderer bereit (die er auch selbst nutzt)
    – Banken und Zahlungssystem sind ganz nebenbei überflüssig
    – Nebeneffekt 1: “eingefrorene” Konten gibt es nicht mehr
    – Nebeneffekt 2: der gesamte Quatsch mit ökonomischer Kriegsführung Staat gegen
    Staat mit Bürgern als Kollateralschadenträger – etwa EU vs. Russland – ist
    nicht mehr machbar, denn diese Waffe existiert nicht mehr, für niemanden
    – ZUSAMMENFASSUNG: das Zahlungssystem ist keine [geo]politische Waffe mehr!

    (4) Der Rechnungshof nimmt an digitalen Tauschplätzen teil um
    Konvertierbarkeit staatlichen Währungen zu anderem digitalen Geld zu
    erreichen

    (5) Der Rechnungshof gibt Non-fungible Tokens aus, einen pro wahlberechtigten
    Staatsbürger. Der NFT verfällt mit dem Tod des Staatsbürgers.
    (5.1) NFTs sind das Mittel der Bürger um die Währungen des Staates zu
    kontrollieren (“Voting Tokens”)
    (5.2) Der Handel mit staatlichen NFT wird bestraft. Der Besitz eines NFT ausser
    dem eigenen ebenfalls.

    Kommentar:
    – ACHTUNG: der NFT Teil muss bezgl. Datenschutz durchdacht werden! Falsch
    umgesetzt ermöglicht es das Tracking aller Bürger.
    – die BRD NFTs sind *nicht* BRD selbst! Sie sind kein Zahlungsmittel, sondern
    ausschliesslich Kontrollmittel, wie oben steht. Der Zweck ensteht im Art. 36
    Steuer.
    – die Idee hier ist per NFT (oder sagen wir “Voting Token”) dem Bürger
    einen Weg zu verschaffen jede Steuer in der Ausführung zu blockieren.
    – egal was das Parlament beschliesst, herbeiführt, durchdrückt, geheim
    durchleitet oder ob irgendwer die Programmierer im Rechnungshof
    besticht oder erpresst: die resultierenden SmartContracts sind öffentlich
    einsehbar, damit jedem prüfbar und per Token-Vote kann der Bürger jederzeit
    die Ausführung der SmartContracts stoppen. Ein Kill-Switch direkt im Geld
    eingebaut, den Bürokraten nicht zugänglich.
    – mit nicht-digitalem Geld ist das nicht machbar: wenn per Bürokratie etwas
    durchgebracht ist, gibt es für den Bürger kein reales STOP mehr! Er stösst
    auf weitere Bürokratiehürden, die vorher in kleinen, unscheinbaren Schritten
    so gedreht werden können, dass jedes STOP im Sand verläuft oder gar nicht
    erst gesagt werden kann – was wir uns seit Jahrzehnten bieten lassen
    müssen…

    (6) Der Rechnungshof programiert SmartContracts entsprechend der
    verabschiedeten Gesetze und Investitionen.
    (6.1) SmartContracts sind öffentlich.

    Kommentar:
    – praktisch wird jede beschlossene Ausgabe und Einnahme in Quellcode
    festgegossen, wodurch die Computer nur das abrechnen und nichts anderes. Es
    gibt keine Buchhaltungs”kreativität” mehr, keinen Budgetnachtrag, kein
    Verschieben in andere Haushalte…. usw. …
    – eventuelle Programmier”kreativität” ist öffentlich bevor eine Zahlung
    passiert und auch durch Prüfung gegen den Beschluss feststellbar.
    – die Voting Tokens erlauben den Bürgern einzelne SmartContracts ungültig zu
    erklären – die werden nicht mehr ausgeführt, es gibt keine Abrechnung,
    die Coins bleiben wo sie sind.

    (7) Kredit gibt es nicht.

    Kommentar:
    – Schulden? Was ist das? Wer nicht Pleite gehen kann, kann keine Schulden
    machen.
    Ein Kredit der Staatsstruktur kann nur ein temporales Tauschgeschäft mit der
    ungeborenen Generation sein ODER eine einseitig belastende Verschiebung
    innerhalb der aktuellen Generation. Ersteres ist surreal und letzteres
    falsch.
    – (die Bürger dürfen selbstverständlich Kredit geben und nehmen, aber der Staat
    nicht)
    – ZUSAMMENFASSUNG: es stirbt eine weitere geopolitische Waffe! Staatsanleihen.

    (8) Die Universitäten sind verpflichtet eine Konkurenzimplementation der
    Spezifikation des Rechnungshofes zu erstellen, voran zu entwickeln und zu
    betreiben.
    (8.1) Der Quellcode der universitären Implementation ist öffentlich.
    (8.2) Dispute bezgl. der Spezifikation sind von den Universitäten zu
    veröffentlichen, Änderungen sind in Form von Gesetzvorschlägen zu
    erarbeiten, den Bürgern vorzulegen und ins Parlament einzubringen.
    (8.3) Jede Universität betreibt mindestens einen Node pro staatlicher Währung,
    mit der Software-Implementation der Universiäten.
    (8.4) Die universitären Nodes sind am öffentlichen Internet angeschlossen um
    gemeinsamen Betrieb mit den Nodes des Rechnungshofes zu gewährleisten und
    um Bürgern den Betrieb eigener Nodes inkl. Validatoren zu ermöglichen.

    Kommentar:
    – frühestens die zweite Implementation zeigt ob eine Spezifikation etwas taugt

    – gleichzeitig leisten die Universitäten eine wichtige Kontrollfunktion, bei
    der Qualität der Software wie auch beim Betrieb
    – UND die Unis können experimentell tätig werden um das Gesamte zu verbessern
    – ich spekuliere, dass mit offener Spezifikation und Code sich Bürger
    zusammenfinden werden, um eine dritte Implementation zu erstellen …

    (9) Bürgern ist die Wahl von Software und Hardware frei.

    Kommentar:
    – wenn trotz dieses Satzes die Bürger so dumm sind, mehrheitlich nur eine
    Software, nämlich die des Staates, zu verwenden … kann ich auch nicht
    helfen.
    – anders formuliert: “jeder die selbe App” entspringt auch wieder dem
    zentralistisch geleiteten Denken – das MUSS aus den Köpfen

    Artikel 39 Bürgerkasse

    Kommentar:
    – die Bürgerkasse ist am Buch “Solidarismus” von Rudolf Diesel inspiriert. Anno
    1903 wurde er von jenen ausgebuht und diffamiert, deren finanzielle Fesseln
    er sprengen wollte – von den Arbeitern! Hätten die zugehört, wäre das Wort
    Weltkrieg nicht erfunden.

    (1) Die Bürgerkasse existiert auf jeder Ebene der Staatsstruktur, mit
    örtlicher Präsenz, Verantwortung und Wirkung auf selbiger.
    (1.1) Jeder Standort betreibt ein Wallet, über welches alle Einnahmen und
    Zahlungen des Standorts gebucht werden.

    (2) Die Bürgerkasse ist zuständig für Pensionen und Krankenversicherung aller
    Bürger
    (2.1) Die Währung für Pensionen ist RENTE
    (2.2) Die Währung für Krankenversicherung ist WOHL
    (2.3) Jeder Standort betreibt mindestens einen Node je Währung, mit Soft- und
    Hardware seiner Wahl.

    (3) Krankenversicherung
    (3.1) Jeder Bürger zahlt 5% seines Einkommens auf das Wallet seines
    lokalen Standorts ein, von ihm selbst nach WOHL konvertiert.
    (3.2) Jeder Bürger ist seiner Gesundheitsvorsorge verpflichtet, die
    Krankenversicherung ist hiervon nicht betroffen.
    (3.3) Weiteres regelt ein Krankenversicherungsgesetz.

    Kommentar:
    – die staatliche Krankenversicherung ist im Sinn des Wortes eine Versicherung
    für wahrhaftig Kranke, ein letzter Anker für Menschen, die nicht in der Lage
    sind die Kosten ihrer Erkrankung zu erwirtschaften, unfähig zur Selbsthilfe
    sind, keine Angehörigen haben, …
    – sie hat /nichts/ gemeinsam mit aktuellen Krankenversicherungen
    – der Normalfall ist, dass jeder Bürger die Kosten seine Gesundheit betreffend
    (plus alle anderen Selbstkosten!) selbst erwirtschaftet und direkt zahlt und
    dies mindestens auf Angehörige ausdehnt. Wie er das macht, ist ihm vollkommen
    frei gestellt: in Kommune mitwirken, private Versicherung abschliessen oder
    sparen um Ärzte direkt zu bezahlen, in Geld seiner Vereinbarung, auch
    Krähenfüsse, wenn der Arzt welche haben will, ….

    (4) Rente
    (4.1) Die Bürgerkasse führt ein RENTE-Wallet je Bürger.
    (4.2) Jeder Bürger zahlt >=10% seines Einkommens auf sein Wallet ein, von ihm
    selbst nach RENTE konvertiert.
    (4.3) Auszahlungsbeginn (Renteneintritt) wird durch den Bürger bestimmt, sobald
    mindestens 5 Jahre eingezahlt wurden. Die Höhe der Auszahlung beträgt
    0.4 vom durchschnittlichen Einkommen bei 5 Einzahljahren und steigert
    sich um 0.1 mit jeden 5 weiteren Einzahljahren, bis 1.0 erreicht ist.
    (4,4) Ist das Guthaben im Wallet des Bürgers aufgebraucht, erhällt dieser eine
    Mitteilung und seine Auszahlungen werden aus dem Wallet der Bürgerkasse
    gebucht.
    (4.5) Verbleibt bei Tod des Bürgers Guthaben im persönlichen Wallet, so wird es
    auf das Wallet der Bürgerkasse übertragen und in die Gesellschaft
    eingebracht
    (4.3) Weiteres regelt ein Rentengesetz.

    Kommentar:
    – ob das aufgeht, hängt sehr von Demografie ab … Kredit auf Kosten der
    Zukunft für gegenwärtige Rentner lehne ich grundsätzlich ab, also steht es
    erstmal so hier.
    – Einzahlung in das eigene RENTE Wallet ist ein intertemporales Tauschgeschäft
    mit sich selbst: der Verzicht in der Gegenwart zu konsumieren gegen die
    Chance in der Zukunft konsumieren zu können.
    – Und ja: die Waren der Zukunft, etwa Lebensmittel, wird die zukünftige
    Generation erarbeiten müssen. Kann nicht anders sein! Geld kann nur eine
    Verrechnungseinheit sein, es arbeitet nicht, denn das können nur Menschen.
    Der Wert des Geldes steckt in der Fähigkeit verrechnen zu können und tauschen
    zu können, jederzeit. Geld ist KEINE Konservierung von Arbeitskraft, wie von
    vielen allgemein geredet. Es muss also von den Menschen derart genutzt
    werden, dass stehts der eine Mensch die Arbeitszeit und -kraft des anderen
    Mensch kompensiert.
    (ja, richtig: das hineinrechnen von Maschinenarbeitszeit und -kraft wird so
    zum Betrug)
    – wer mehr einzahlt, ist /fairer/ zur Gesellschaft, muss sich später oder gar
    nicht von den gegenwärtigen Einzahlern bezahlen lassen – das ist eine
    Mitteilung Wert, Rentenbeginn soll kein
    mich-interessiert-die-Gesellschaft-nicht-mehr Startschuss sein.

    (5) Kredit gibt es nicht.

    (6) Gold dient als Sicherheit hinter den Tokens von WOHL und RENTE
    (6.1) zu diesem Zweck wird das Gold der ehemaligen Deutschen Bundesbank in
    Gesamtheit in die Bürgerkasse eingebracht.
    (6.2) Die Bürgerkasse nutzt nicht benötigte Liquidität in WOHL und RENTE um
    weiteres Gold am internationalen Markt zu erwerben.
    (6.3) Näheres regelt ein Gesetz. Veränderung erfordert 3/4tel Mehrheit im
    Referendum.

    Kommentar:
    – Deutsches Gold ist somit endlich weit weg von den Fingern geopolitischer
    Interessenhaber und dient erstmalig (!) in der Geschichte den Bürgern
    – nebenbei werden wir endlich herausfinden ob die USA alles geraubt haben, “zu
    unserer Sicherheit”
    – einen Deckungsgrad schreibe ich bewusst nicht vor: hier sollen die Bürger
    nachdenken, zb. wie viel Sicherheit sie wollen und ob sie sich durch
    regelmässiges daran herumdefinieren selbst belügen und um die Kaufkraft ihrer
    Pensionen und Versicherung bringen wollen?
    – Audit? Gute Frage!
    – Der Zirkus mit Gold muss sein, bis jeder Mensch begreift, dass er
    Verantworten muss um Vertrauen zu können. Jeder Einzelne muss die gesamte
    Welt verantworten. Erst dann wird Zusammenleben ohne Anker, ohne Krieg und
    Betrug möglich sein.
    – ZUSAMMENFASSUNG: Noch eine geopolitische Waffe stirbt! Damit auch die
    Sicherheit für das Staatsgebilde die beiden anderen Finanzwaffen – Kredit und
    Zahlungssystem – zu überleben. Eine Chance für die Bürger den gegenseitigen
    Selbstbetrug einzustellen entsteht.

    ===

    Abschliessend mein Denken zu häufigen Fragen, damit ich es nicht reden muss:

    Warum unbedingt Digitales Geld?

    – Computern ist im Fall von Geld mehr zu trauen als Menschen, denn Computer
    sind weder erpressbar noch bestechbar, noch haben sie Interesse Geld für sich
    zu verwenden. Computer sind präzise deterministisch: sie rechnen falsch oder
    richtig, beides stehts korrekt.
    – Cryptogeld ist “by Design” dezentrale Software, die es einzelnen
    Computern/Programmierern sehr schwer macht das Gesamtsystem zu manipulieren
    ohne automatisch entdeckt, ausgeschlossen und bestraft zu werden:
    Papierscheine oder Münzen können das nicht bieten. Vom Internet getrennte
    Computer in Kellern von Banken schon gar nicht.
    – Papierscheine und Münzen sind generell Währung: Manipulation ist via Nennwert
    und Reinheit eingebaut, “by Design”! Absolut nicht vergleichbar mit
    richtig gemachtem Cryptogeld.
    – wenn gesamtgesellschaftlich angegangen, kann dies nur ein positives
    Technologie-Abenteuer werden!
    Als Eindruck nenne ich das Everscale Whitepaper:
    https://freeton.org/EverscaleWhitepaper.pdf – es enthält viel Denken WARUM
    alles mit Geld dezentral sein muss
    – ZUSAMMENFASSUNG: die Technologie “Digitales Geld” ist erfunden! Sie geht
    nicht mehr weg. Was nur die Frage übrig lässt: Wer nutzt das zu seinem
    Vorteil? Die totalherrschaftwollenden Eliten? Oder die Bürger?

    Betrug mit Cryptocoins?

    – Betrug ist bitteschön keine Eigenschaft von Coins oder irgendeinem Ding, wie
    etwa Computern. Betrug ist eine Eigenschaft der Menschen!
    – der finanziell Mündige weis das und erkennt in seinem Umgang mit Puffern,
    Preisen und generell Geschäften eine Chance den Betrug zu umgehen oder
    wenigstens kompensieren zu können. Er sieht also Sicherheit in einem Zoo aus
    Coins und Börsen PLUS seiner Fähigkeit damit umzugehen.
    – im Zentral[Bank] verordneten Geldsystem kann der finanziell Mündige dem
    Betrug nicht entfliehen. Er muss sich sehenden Auges ausnehmen lassen
    und/oder lernt das “grosse” Spiel mitzuspielen und irgendwie einen Platz in
    der Betrugshierarchie zu finden – er wird zum zwangsfreiwilligen Mittäter
    – solange Menschen entscheiden Betrug zu begehen, wird (jede) Technologie dazu
    benutzt.
    – ZUSAMMENFASSUNG: Ja, gibt es. Solange wir das machen.

    Warum habe ich Grundeinkommen “vergessen”?

    – KURZ: Weil das weder funktionieren noch fair sein kann.
    – Es kann nur die Illusion erzeugt werden, etwa indem der Staat auf Kosten
    zukünftiger Generationen betrügt (sich verschuldet) oder gegenwärtigen Zwang
    zum Handel erzeugt, zb. über Umlaufsteuerung, Leitzins, …
    – EGAL WIE: Grundeinkommen erzwingt Währung, ein zentral manipulierbares Geld,
    und genau diese Falle will dieser Vorschlag nicht erneut errichten.

    Aber aber aber wir haben doch überproduktive Maschinen, DIE sollen
    Grundeinkommen erarbeiten!

    – Und warum soll ich Jahrzehnte (!) meiner Lebenszeit investieren um genug zu
    lernen, derartige Maschinen erdenken zu können? Das ist das Dümmste was ich
    tun kann, denn lernen ist hart und (Technologie)Entwicklung härter!
    Grundlagenforschung absurd zäh. Scheitere ich bekomme ich die Jahre nicht
    zurück.
    – die Dummheit diesen Weg zu gehen wird extra bestraft, denn wer ihn beschritt
    und zb. eine Maschine erdachte, der ist automatisch einer von wenigen, die
    sie bauen, bedienen und reparieren können …
    – … hier tritt die Gesellschaft bisher mit der stillschweigenden Erwartung
    auf, die Erschaffer mögen doch nun ihre Maschine auch 24/7 betreiben und mehr
    davon bauen, bis jene Überproduktivität erreicht ist, die Grundeinkommen
    ermöglicht…
    – … aus diesem Erwartungsknebel werden die Erschaffer nur entlassen, wenn sie
    die Maschine während des Betreibens weiter verbessern, soweit und solange,
    bis sie einfach genug handhabbar ist, dass Wenigergebildete/hartgesottene den
    Umgang erlernt haben. Dieser Schritt kostet oft weitere Jahrzehnte eigene
    Lebenszeit der Erschaffer – und scheitert häufiger als er gelingt.
    – Grundeinkommen fördert Bequemlichkeit – eine Sache, die Menschen
    typischerweise nicht freiwillig aufgeben, sondern annehmen und sofort mehr
    fordern, masslos.
    – AUSSERDEM: können wir uns gar nicht auf derzeitiger Überproduktivität
    ausruhen, denn die basiert auf Hochskalierung(!) beim Verarbeiten von
    Rohstoffen. Um unser globales Naturzerstörungsproblem zu lösen muss aus
    diesem Denkansatz entspringende Technologie komplett weg! Damit sinkt die
    Produktivität zunächst dramatisch.
    Wir brauchen /anders/ gedachte Maschinen, kleine, die mit der Natur so
    arbeiten wie die Natur ist ODER wir erarbeiten mindestens die Nahrung wieder
    selbst.
    – aktuell muss Waldfläche von kontinentalem Aussmass geroded sein, um Acker zu
    haben, auf dem Riesentraktoren ungehindert fahren können – wir passen die
    Natur an die Maschine an. Hören wir damit auf, MÜSSEN wir zunächst wieder
    selbst mehr arbeiten.
    – die Menschheit kann sich nicht weiter auf ein paar hartgesottene
    Kopfeinrenn-Idealisten verlassen, bis diese Erkenntnis und Fortschritt
    errungen und in Technologie verwandelt haben, die der Gesamtheit Wohlstand
    schafft! JEDER muss JETZT nachdenken und handeln. Wir haben einen Planet zu
    reparieren, damit hat NIEMAND Zeit für Grundeinkommen.
    – ZUSAMMENFASSUNG: mit dem Wort Ausbeutung ist die Forderung nach
    Grundeinkommen beschreibbar, mit dem Wort GemeinWOHL nicht.

    Wir wollen doch aber gleich sein! Wieso keine Umverteilung?!

    – KURZ: Wir sind nicht gleich und werden es nie sein.
    – Manche Individuen stellen sich allen Widrigkeiten freiwillig und erringen
    nebenher zum ringen auch noch Erkenntnisse für die gesamte Menschheit,
    während eine grosse Menge Menschen schlicht dahinexistiert und konsumiert was
    da ist … und mehr fordert … so war es bisher immer.
    – Jeder (!) von uns ist in der Lage Ideen zu entwickeln, die kein anderer
    hatte oder haben wird. Jede Gleichschaltung macht das kaputt, denn viele
    Ideen brauchen ernsthafte oder wenigstens seltene Probleme und in jedem Fall
    die Freiheit ungleich sein zu müssen.
    – Wollen Sie denjenigen, der lernte gut zu wirtschaften, bestrafen, während Sie
    jenen, der zu faul zum lernen ist, fördern?
    – DAS führt direkt zu Dietrich Bonhoeffers Theorie der Dummheit. Darunter hat
    die Menschheit definitiv genug gelitten!
    – bedenken Sie: Dummheit ist eine weitere Waffe gegen Gesellschaft und Leben!
    Diese Waffe kann nicht per (Geld) Definition demontiert werden. Sie kann
    genausowenig mit Freiheit demontiert werden! Viele Menschen entwickeln Wege
    Freiheit zu nutzen um andere für sich denken zu lassen. Andere entwickeln
    Wege die Dummen zu steuern und haben plötzlich eine Riesenwaffe gegen die
    gesamte Menschheit in der Hand. Dummheit flechtet die Moral zum Knebel!
    – ZUSAMMENFASSUNG: Umverteilung macht dumm.

    Warum habe ich Finanzaufsicht “vergessen”?

    – KURZ: Weil das weder funktionieren noch fair sein kann.
    – Regulierung zementiert einseitige Vorteile. Entweder weil sie vom Rothschild
    vorgenommen wird, sobald er Kontrolle über die Währung erlangt hat ODER weil
    die Selbsterhaltungsinteressen der umsetzenden Bürokraten selbige einen Hebel
    auf alle erkennen lassen ODER weil politische Forderungen einen Hebel zur
    Ausbeutung von Minderheiten herbeirhetorisieren.
    – anders formuliert: Regulierung bringt “by Design” eine dritte Person in alle
    Geschäfte und die verzerrt das Geschäft zu Ungunsten der beiden
    Vertragspartner.
    – Regulierung kann sinnvolle Geschäfte komplett verhindern: ich darf keinen
    Strom von meinem Nachbarn kaufen.
    – Regulierung schafft permanent surreale Preise: zb. der globale Ölpreis WTI,
    unter dessen Zwang praktisch jeder kalkulieren muss.
    (in der realen Welt gibt es keinen globalen Ölpreis! Jedes Ölfeld hat andere
    Förderkosten, andere Qualität des geförderten Rohstoffs, damit andere
    Verarbeitungskosten und rein geografisch bedingt eine andere Entfernung zu
    jedem Käufer – es ist vollständig absurd das alles in einem Preis ausdrücken
    zu wollen)
    – wer obiges durchdenkt stellt fest: die Nichtdefinition von Geld bewirkt das
    Akkumulation einer Sache nicht zum Hebel gegen alle werden kann – wenn einer
    alle Verrechnungseinheiten einer Sache kontrolliert, sind die wertlos und der
    Halter machtlos. Bei Währung ist das genau anders herum.
    – ZUSAMMENFASSUNG: Im Casino gilt: das Haus gewinnt immer. Finanzaufsicht ist
    das Haus.

    Wie soll der Bürger mit all den Coins umgehen?

    – KURZ: Indem er endlich finanziell mündig wird.
    – Es ist unmoralisch nichts über Geld wissen und lernen zu wollen, da die
    daraus entstehende Unfähigkeit stehts der gesamten Gesellschaft aufgelastet
    wird. Nichtlernen ist ein moralisches Verbrechen und ein Konflikt mit der
    Gegebenheit Mensch zu sein; wir sind die einzige uns bekannte Lebensform, die
    eine derartige Kapazität zu lernen aufweist. Wir können lernen sobald wir
    wollen – mit Hochtechnologie MÜSSEN wir lernen. Jeder. Die Atombombe
    erfordert zu wissen was der rote Knopf tut.
    – nebenher bemerkt: Lernen selbst ist eine Fähigkeit, die erlernt und trainiert
    werden muss. Blosses anhäufen von Fach-wissen und -motorik führt nicht zu
    Moralkompetenz. Hat Georg Lind herausgeforscht -> http://moralcompetence.net
    – Der Zoo an derzeit ~5000 Cryptocoins ist de Facto Vielfalt, Diversität – und
    das wird stehts gefordert, oder nicht? Dabei wird unter “Diversität” eine
    Vielfalt verstanden, die sich selbst entwickelt statt kontrolliert wird –
    oder nicht?
    – Der finanziell Mündige erkennt hierin eine riesige Chance für Sicherheit!
    Denn “Geld” ist für ihn die Gesamtheit aller Coins, die Freiheit zu benutzen
    was er für richtig entscheidet – oder etwas ganz anderes – und alles
    jederzeit ineinander konvertieren zu können.
    – PRAKTISCH: wird der finanziell Mündige seine Ausgaben abschätzen und eine
    Liste an geeigneten Coins (und was auch immer) erstellen, in denen er sich
    Liquiditätspuffer aufbaut. Solche Puffer verschaffen ihm Sicherheit und
    Opportinutät gleichzeitig! Die Opportunität lernt er zu nutzen, bei
    näherungsweise jedem Geschäft. Er kann jederzeit jeden Coin seiner Liste
    akzeptieren und aus jedem seiner Puffer zahlen – OHNE Risiko einer
    Wechselkursschwankung. Letztere lernt er sogar zu nutzen, indem er opportun
    Puffer auffüllt oder anlegt.
    Endlich fällt ihm auf, dass sein RENTE Wallet bei der Bürgerkasse (und auch
    WOHL) nichts anderes als so ein Puffer ist – nur einer, den er nicht absolut
    unter Kontrolle hat (wegen dem Versicherungszweck für seine Mitmenschen und
    im Notfall für ihn selbst).
    – BEISPIEL: der in RENTE bezahlte Rentner wird im Geschäft nicht abgeneigt sein
    in RENTE zu zahlen. Der Händler kann das direkt annehmen, da er selbst in die
    Bürgerkasse einzahlen muss und will. Der Händler kann die RENTE coins auch
    direkt an seinen Angestellten oder Lieferanten durchreichen, was diese evtl.
    akzeptieren, da auch sie in die Bürgerkasse einzahlen wollen um ihr RENTE
    Wallet zu füllen. In dem Fall muss NICHTS konvertiert werden, und das ist
    EFFIZIENT, insbesondere bezüglich der Natur, denn der RENTE Einnehmer ist
    nicht gezwungen dieses Geld nocheinmal selbst durch den Konsumgüterkreislauf
    zu treten, nur um einen weiteren Steuerabzug zu generieren, der ihm
    irgendwann/irgendwie später als RENTE gutgeschrieben wird …

    (ist jetzt ahnbar wie dumm wir sind, indem wir uns alle gegenseitig eine
    Währung verordnen? Und Leitpreise in selbiger?)
    – Ich kann das Beispiel anders formulieren: der zahlende Rentner kompensiert
    den Händler im intertemporalen Tauschgeschäft mit der Einheit RENTE; der
    Rentner tauscht Zukunftssicherheit, die er nicht mehr braucht (weil er alt
    ist), mit jemandem, der sie braucht (weil er jünger ist). Die Einheit selbst
    wechselt in die nächste Generation und wird genau das selbe wieder tun.

    Zeit wurde kompensiert, zweimal: 1) in der Vergangenheit, als der Rentner
    seine RENTE erarbeitet und einzahlte und 2) in der Gegenwart, wenn der
    Händler seine RENTE erarbeitet um sie einzuzahlen – es ist die selbe RENTE.

    Weiterhin wurde die verschiedenen Tätigkeiten von Renter und Händler
    kompensiert; wir wissen im Beispiel nicht was der Rentner damals tat, nur
    dass er etwas tun musste, wozu er etwas können musste, was er erlernen
    musste.

    Nehmen wir weiterhin an der Renter kann seine damalige Tätigkeit nicht mehr
    ausführen, etwa weil er zu alt ist, Verletzung erlitten hat oder Krankheit
    wie Demenz, egal warum. Die Verrechnungseinheit RENTE versetzt ihn in
    die Lage seine vergangene Fähigkeit zu nutzen um seine gegenwärtige
    Unfähigkeit zu kompensieren! Das gilt auch exakt so für den gegenwärtig
    agiernden Händler.

    Ich nenne das “fair” und “Sicherheit”, gleichzeitig.

    (wer nun das Geld über die Zeit entwerten will, beraubt den Rentner um seine
    vergangene Arbeitskraft)
    – ZUSAMMENFASSUNG: Indem er endlich finanziell mündig wird!

    Warum ist dieser Staat so klein und tut so wenig?

    – Je mehr Aufgaben ein Staat hat, desto mehr Staatsangestellte, desto mehr
    Bürokratie, desto mehr Hebelansatz durch Bürokratie.
    – Dies führt direkt zum “Deep State” genannten Problem, also zu einer
    Verwaltung, die mindestens ein Selbsterhaltungsinteresse entwickelt,
    durchsetzt und jede Wahrnehmung für Interessen der Bürger abstösst.
    – Spätestens wenn die Bürger eine grundlegende Veränderung wollen wird das zum
    offenen Interessenkonflikt und die Verwaltung beginnt – subtil und daher umso
    effektiver – die Bürger zu sabbotieren und scheibchenweise zu entmachten.
    – Ich habe keine Lösung dafür, also hat mein Staat nur die minimal nötigen
    Aufgaben, um dieses Problem klein zu halten, herauszuzögern … in der
    Hoffnung die Menschen begreifen das /bevor/ auch der nächste Versuch einer
    /fairen, menschlichen Bürokratie/ unternommen und zwangsläufig zur Tyrannei
    umkippen wird.
    – ZUSAMMENFASSUNG: Damit eine Chance auf Funktion besteht.

    PS: wer mich nun einen “Libertären” nennt oder anderswie politisch oder
    religiös abwatscht, verweigert SICH diese Probleme zu durchdenken und
    akzeptiert auf diesem Weg bürokratisierte Formen von Sklaverei!

  3. Art. 35 Monetative (Bundesbank) und ihre Aufgaben
    (1) Die Monetative ist neben der Legislative, der Exekutive und der Judikative eine
    zusätzliche Institution im Staat. Sie ist von Weisungen der Regierung oder des Parlaments
    unabhängig. Das Parlament überprüft die Monetative auf Einhaltung der gültigen
    Gesetze. Die Wahl der Mitglieder regelt ein Bundesgesetz.

    Änderungswunsch:
    Raus:
    Die Wahl der Mitglieder regelt ein Bundesgesetz
    NEU:
    Der Präsident und der Vizepräsident der Zentralbank (Bundesbank) wird vom Parlament gewählt.
    Die Vorgaben für die Bundesbank regelt ein Bundesgesetz.

    Art. 38 Aufgaben der Bundesanstalt für Finanzaufsicht
    (1) Die Bundesanstalt für Finanzaufsicht kontrolliert die Anlagegeschäfte der Finanzmärkte
    und verhindert eine Schädigung des Gemeinwohls.
    (2) Die Bundesanstalt für Finanzaufsicht kontrolliert die Banken und stellt sicher, dass
    sie ausschließlich ihre Aufgaben der Geldaufbewahrung, Geldberatung und
    Geldverleihung im Sinne des Gemeinwohls wahrnehmen.
    NEU:
    (3) Die Leitung der Finanzaufsicht wird von der Kammer für Wirtschaft/Finanzen/Natur bestimmt (Konsensierungsprinzip).
    (4) Die Finanzaufsicht ist nicht weisungsgebunden durch Regierung und Parlament

  4. hallo, ich kann mich mit dem kapitel steuern so überhaupt nicht anfreunden. ich finde es wichtig und richtig, sich der GESARA lösung anzuschließen.

  5. Die Finanzierung des Staates muss gesichert werden, und zwar in einer gerechten Art und Weise:

    Derzeit finanziert sich der Staat ganz überwiegend aus dem Steueraufkommen aus der so genannten Zwangsbesteuerung. Dabei handelt es sich um Steuerzahlungen, gegen deren Zahlung sich die Bürger nicht wehren können. Das sind z.B. die Lohnsteuer, die ja von den Lohnbüros direkt einbehalten werden. Dann ist da die Mineralölsteuer, die man direkt an der Tankstelle gleich mitbezahlt. Und dann ist da die Mehrwertsteuer, diese bezahlt man im Laden direkt an der Kasse gleich mit. Die Versicherungssteuer gehört auch dazu.
    Auf der anderen Seite haben wir die Gewinnsteuer. Diese wird von den Unternehmern, den Freiberuflern und sonstigen Selbstständigen entsprechend ihrer unternehmerischen Gewinne als Einkommensteuer anstelle der Lohnsteuer bezahlt. Die Körperschaftsteuer als Einkommensteuer der Konzerne ist wegen der Steueroasen ein Riesenproblem. Der Steuerzahlung geht die Steuererklärung auf Grundlage der Buchhaltung voraus. Nun ist der steuerliche Gestaltungsspielraum in diesem Bereich recht groß und Papier bekanntlich geduldig, jedenfalls ist seit langem bekannt, dass die Einkünfte aus der Arbeit-nehmertätigkeit laut Statistik im Schnitt zu mehr als 90 % steuerlich erfasst werden. Im Bereich der Gewinneinkünfte erfassen die Finanzämter im Durchschnitt hingegen nur gut die Hälfte der Gewinne.
    Um Gerechtigkeit für das Gemeinwohl herzustellen, muss die Finanzverwaltung sicherstellen, dass die steuerliche Erfassung der Gewinneinkommen gleich hoch ist wie bei den Lohneinkommen. Sie muss mittels Personalaufstockung in den Finanzämtern ebenfalls auf über 90 % angehoben werden.

  6. Die obersten Geldgebote müssen lauten:
    Die Geldmenge muss der Bevölkerungsgröße und der Wirtschaftsleistung angepasst sein, es darf nicht zuviel Geld und nicht zu wenig in Umlauf sein. Der Geldumlauf wird mittels einer Geldhaltegebühr sichergestellt, ähnlich den Parkgebühren im Straßenverkehr. Sind die Geldmenge und der Geldumlauf sichergestellt, können wir dauerhaft stabile Preise gewährleisten.
    Das Problem heute ist die massenhafte Hortung des Geldes. Vermutlich sind bei uns Bürgern in der Realwirtschaft nur rund 10 % der gesamten Geldmenge unterwegs, ca. 90 % werden in den Börsencasinos zum Zocken missbraucht. Es hat zweifellos seine Gründe, weshalb es keine Trennlinie zwischen der Realwirtschaft und den Finanzmärkten gibt. Gäbe es die Trennlinie, würde man schnell erkennen, dass viel zu viel Geld im System ist und dem allermeisten Geld keine Wirtschaftsleistung zugrunde liegt, es also im Grunde wertlos ist.
    Die Geldmenge wächst über Zins und Zinseszins, und sie wächst exponentiell, inzwischen viel schneller als unsere Wirtschaftsleistung. Der Zins hat deshalb den Charakter einer Krebsgeschwulst, er ist am Ende tödlich. Es geht auch ohne Zinsen, nämlich mit der Geldhaltegebühr. Der Zins hatte die Aufgabe, die Geldhortung zu vermeiden und den Umlauf zu sichern. Wegen der mehr oder minder gesättigten Märkte funktioniert das nun aber nicht mehr. Die Aufgabe des Zinses kann nun die Geldhaltegebühr besser erfüllen.

  7. Der Art. 35, Abs. (3) sollte lauten: Nach dem Wort Bevölkerungszahl bitte einfügen: und des Bruttosozialproduktes

  8. Hier wird eine Geldrichtung vertreten, die das Wesen des Geldes meines Erachtens nicht erfasst hat sondern auf eine Idee von Silvio Gesell zurückgeht, die für mich nicht zielführend ist. Einer meiner Kritikpunkte ist die sogenannte Umlaufsicherung. Es ist nicht sinnvoll das Geld in seiner Kaufkraft schwinden zu lassen. Weder durch Gebühren, noch, wie aktuell durch inflationäre Vorgänge. Die vermeintliche Lösung der gesehenen Probleme muß dazu auf anderem Wege geschehen und bedarf zunächst einem ausführlichen Bildungsdialog. Damit stelle ich mich nicht gegen die Idee regional andere Formen auszuprobieren.

    Ungeachtet dessen muß die Finanzierung des Staates geändert werden!

    Dazu ist dringend notwendig die aktuellen Regelungen zu verstehen. Die Grundlagen dazu sind 1920 gelegt worden, in der erstmals ein zentralistisches System eingerichte wurde. Ausschlaggebend waren die finanziellen Belastungen durch den Krieg und der auferlegten Kosten. Darüber hinaus finden wir die tieferen Grundlagen der unsinnigen Leistungsbesteuerung am Ende des 18. Jahrhunderts in England, die im 19. Jahrhundert von Preußen und später in den anderen Deutschen Ländern übernommen wurden.

    1. Wichtig ist dass die Steuern transparent werden. Das sind sie derzeit nicht. Heute zahlt der Verbraucher bei jedem Kauf 50-70% Steuern und Sozialabgaben, ohne dass es uns bewußt ist, auch Menschen mit einem geringen Einkommen
    2. Die Steuererhebung muß wieder dezentral werden, damit wir als Bürger direkt sehen für welchen Bereich wir Steuern zahlen: auf Kommunaler -, auf Landes-, auf Bundes- oder Europa-Ebene. Heute gäbe es dazu sehr einfache Möglichkeiten.
    3. Wir müssen uns von der Leistungsbesteuerung verabschieden und zu einer Besteuerung der Inanspruchnahme von Gütern und Dienstleistungen übergehen. Denn Geld wird erst gesellschaftlich relevant, wenn es ausgegeben wird.

    Damit erhält der “Staat” , das sind ja wir als Gemeinwesen, nicht Mittel aus der Geldschöpfung, sondern Mittel aus der jeweils aktuellen Wertschöpfung. Diese dürfen je nach gesellschaftlicher Notwendigkeit schwanken. Die Notwendigkeit dieser Schwankungen müssen sich aus bewusst gestalteten gesellschaftlich-wirtschaftlichen Aspekten heraus ergeben. Diese können nur gefunden werden, wenn die Frage: Wie entsteht der Preis eines Produktes? und wie dürfen wir als Gemeinwesen in diesen Vorgang eingreifen? tiefer angeschaut wird.

    Geld ist ein Bewusstseinsmittel, das deutlich macht, wer in welcher Weise am gesellschaftlichen Wertschöpfungs-Prozeß teil hat.
    Aufgrund dieses Bewusstseins können wir Entscheidungen treffen. Aktuell geht uns dieses Bewusstsein ab.

  9. Artikel neu: Die Herstellung von Produkten die zu 100% wieder verwertbar sind müssen vom Staat gefördert werden.

    Alternativ Artikel neu: Die Herstellung von Produkten die zu 100% wieder verwertbar sind werden vom Staat gefördert.

  10. Die Geldschöpung muss zwingend in Gemeinschaftshand. Dieses ist der Grundpfeiler für ein funktionierendes Gemeinwohl. Jeder der sich Geld für Investitionen leiht, zahlt einen Zins von ca. 15%. Einmalig auf die Gesamte geliehene Summe. Dieser Zins kommt der Gemeinschaft zugute und wird in den Staatshauhalt eingefügt. Hierdurch kann die Steuerlast für jeden Einzelnen gesenkt werden, wodurch dem Schaffenden mehr von seinem Verdienst übrig bleibt. Dieses kann auch zum Ende des Rechnungsjahres stattfinden. Es darf kein Zinseszins genommen werden. Die Regierung ist dem Wohle der Gemeinschaft verpflichtet. Wer Einnahmen, ob Steuern oder den Zins wissentlich verschleudert, schädigt die Gemeinschaft und muss für den Schaden vollumpfänglich geradestehen. Die Regierung wird durch erfahrene Bürger gestellt. Sie sind nur dem Volk verpflichtet. Alle Inovationen sind auf den Nutzen des Gemeinwohles zu prüfen und umgegehend dem Volk nutzbar zu machen. Das geistige Eigentum ist zu schützen und bei Einsatzt zum Nutzen des Gemeinwohls entsprechend zu vergüten. Die Bildung ist frei. Ein Zwang darf nicht ausgeübt werden. Es ist ein Grundwissen zu vermitteln und weitere Bildung in bestimmte Bereiche werden durch Förderung der entsprechenden Charaktere gefördert.

  11. Warum man zur Geldschöpfung noch zusätzliche eine Demurrage braucht, erschließt sich mir nicht. Durch die zentralisierte Geldschöpfung lässt sich die Geldmenge bereits steuern. Damit kann man die gewünschte Inflation erzeugen, was den gleichen Effekt hat wie die Demurrage. Man sollte daher die Demurrage einfach weglassen. Das vereinfacht das System.
    Das hat auch einen sozialen Aspekt. Wer viel Geld hat, wird das meiste sowieso als Kapital anlegen und entgeht weitgehend der Demurrage. Wer wenig Geld hat, den trifft die Demurrage härter, da es das “Geld sparen” (d.h. Kapital aufbauen) behindert.
    Man sieht an der Stelle schon, dass das Finanzsystem nicht unabhängig vom Wirtschaftssystem betrachtet werden kann. Beides muss zusammenpassen.

  12. Bitcoin und ähnliches basieren auf reiner Rechenleistung. Schalten wir alles ab ist alles weg. Die Deckung entstpricht letztlich dem des heutigen Geldes – Luft.
    Gradido und ähnliche Systeme haben als Wertdeckung das wertvollste dieser Welt – den Menschen als solchen.
    Ein Handel zwischen verschiednen Märkten (Staaten) sollte immer auf Warenbasis geschehen. Nur so ist Gerechtigkeit möglich. Jeder Markt sollte sein eignes Umlaufgesichertes Geld haben.

  13. Kapitel X:
    Für mich wirkt das ganze Kapitel X leider nur wie ein armer, zahnloser Tiger aus der Vergangenheit.
    Es ist richtig, dass wir ein neues Geldsystem implementieren müssen. Aber nicht eins, dass uns in der Welt völlig in die Unbedeutsamkeit schickt. Die Theorie von Gradido ist nett. Aber gegen ein dezentrales, pseudonymes, solides, digitales, unzensierbares und weltweit unaufhaltbar wachsendes Geldnetzwerk wie Bitcoin kann es nix ausrichten. Wenn wir langfristig als Land auf Augenhöhe Handel mit anderen Ländern betreiben und nicht in der Bedeutungslosigkeit landen wollen, müssen wir Bitcoin implementieren. Als einziges dezentrales Geld- Netzwerk wird es jedes zentral gesteuerte Geldsystem früher oder später schlucken. Das bedeutet nicht, dass wir nicht noch unsere eigene Währung ausrufen können. Diese sollte aber zumindest von Bitcoin gedeckt sein.
    In Kapitel X sollte es meiner Meinung nach hauptsächlich darum gehen, wie wir in Deutschland Bitcoin und andere Cryptowährungen regulieren wollen.

  14. Wie Harald schon geschrieben hat, ist Art 36 (4) (Steuern auf Geldtransaktionen) überflüssig sowie Art. 38 (Finanzaufsicht). Art. 37 (Bundesrechnungshof) enthält aber eine demokratische Kontrollmöglichkeit. Die Monetative muss ja irgendwie kontrolliert oder entmachtet werden können, wenn sie sich nicht an die Verfassung hält. Entweder wird eine demokratische Kontrollmöglichkeit bereits bei der Monetative in Art. 35 formuliert, oder der Bundesrechnungshof bleibt aus diesem Grund nötig.

  15. Art. 36 Finanzierung der staatlichen Aufgaben Punkt (4)

    kann gestrichen werden. Durch die Umlaufsicherung spielen Geldtransaktionen im großen Stil keine Rolle mehr.

  16. “Geldschöpfung und Demurrage sollen immer im Ausgleich sein. Das durch die ­Demurrage eingezogene Geld verfällt.”
    Der Verfall des eingezogenen Tauschmittels ist zwingend Notwendig. Ebenso wie eine ausgeglichenes Verhältnis zwischen Schöpfung und Verfall. Ansonsten kommt es zu Inflation durch unkontroliertes Geldmengenwachstum oder zu Deflation durch Geldmengenverminderung. Beides bringt die Wirtschaft ins wanken und enteignet den Bürger.

  17. Art.38 Finanzaufsicht
    ist überflüssig, da die Monetative diese Aufgaben erfüllt. Umlaufgesichertes Geld eignet sich nicht zum Spekulieren und damit für krumme Geschäfte.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite ist durch reCAPTCHA und Google geschütztDatenschutz-Bestimmungen UndNutzungsbedingungen anwenden.

The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.